Skip to main content English

Arbeitsgruppe zur Erforschung der peripheren Selbsttoleranz und Pathomechanismen von Autoimmunerkrankungen

Mitglieder der Arbeitsgruppe: Michael Bonelli, Ruth Byrne, Lisa Göschl, Clemens Scheinecker

Generell teilen sich die Themenschwerpunkte der Arbeitsgruppe in zwei Bereiche auf. Dazu gehören zum einen die Untersuchung von humanen Immunzellen, insbesonders Rollen von T Zellen - in systemischen Autoimmunerkrankungen wie dem systemischen Lupus erythematosus (SLE). Der Zusammenbruch der peripheren Selbsttoleranz hat schon früh zur Annahme geführt dass SLE Patienten Defekte in einem oder in mehreren Toleranzmechanismen aufweisen. Treg stellen eine wichtige Komponente dieser Selbstschutzmechanismen dar. Wir konnten zeigen dass die Defekte auf Ebene von Treg in SLE Patienten sowohl von quantitativer als auch qualitativer Natur sind. Daneben gelang es ein neues Subset von CD4+CD25-Foxp3+ Treg zu beschreiben das nur in SLE Patienten zu finden ist. 

Der zweite Schwerpunkt der Arbeitsgruppe ist die Untersuchung der Rolle von granulomonozytären Zellen (GMC) in der rheumatoiden Arthritis. Es wurden Techniken zur Untersuchung der GMC Migration unter Echtzeit Bedingungen in vivo mit Hilfe der Konfokal / Multiphotonen Mikroskopie etabliert. Diese Experimente geben einen Aufschluss über das Migrationsverhalten von Monozyten im Entzündungsgewebe und liefern neue mögliche Ansatzpunkte für therapeutische Interventionen