Skip to main content English

Normalpflegestation und Wochenklinik 21H


Die Station 21 H umfasst 24 Normalpflegebetten zur Durchführung von diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen an stationären Patienten der Abteilung, wobei 12 Betten als Wochenstation geführt werden.

 

Dazu stehen neben den typischen Geräten und Möglichkeiten einer Normalpflegestation noch ein kleines Stationslabor, sowie ein Ultraschall-Untersuchungsgerät zur Verfügung. Klinische Hauptaufgaben umfassen die Abklärung und Behandlung von Patienten mit gastroenterologisch-hepatologischen Erkrankungen

  • Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen,
  • Behandlung von Komplikationen akuter bzw. chronischer Lebererkrankungen,
  • Abklärung und Evaluation für Lebertransplantation
  • als auch Nachbetreuung st.p. LTX,
  • Therapie von Erkrankungen der Gallenwege und des Pankreas,
  • Durchführung onkologischer Therapiemaßnahmen,
  • künstliche Ernährungstherapie,
  • ultraschallgeleitete Drainagebehandlungen,
  • Organbiopsien und Punktionen,
  • Therapie gastrointestinaler Blutungen,
  • sowie Vor- und Nachbetreuung nach interventionell- endoskopischen Maßnahmen.

Weiters besteht ein Versorgungsauftrag im Sinne von Übernahmen und Weiterbetreuung von Patienten der Notfallaufnahme über die sogenannte Kontingentbetten-Regelung, wodurch das Spektrum der zu behandelnden Patienten de facto alle Erkrankungen der Inneren Medizin umfasst.

Ärztlicher Leiter: Univ. Prof. Dr. Michael Trauner

Leitender Oberarzt: Ao. Univ. Prof. Dr. Clemens Dejaco

Pflegebereichsleitung: DGKS Natascha Papouschek, MBA

Stationsschwestern: DGKS Adelheid Weinmüller, DGKS Petra Rausch