Skip to main content English

Spezialambulanz für gastroenterologische Psychosomatik

Ao. Univ. Prof. Dr. Clemens Dejaco

Leitung

Erreichbarkeit: Leitstelle 7i, Roter Bettenturm

Terminvereinbarung unter: Tel.: +43 (0)1 40400-47500 oder -47295
oder E-Mail: post_akh_ls_7i@akhwien.at

Ambulanzzeit: Montag - Freitag nach Terminvereinbarung

Die Spezialambulanz für Gastroenterologische Psychosomatik dient primär der psychosomatischen Erstabklärung und psychosomatischen Versorgung von Betroffenen mit chronisch entzündlichen und funktionellen gastrointestinalen Erkrankungen, sowie Betroffenen mit Hepatitis C.

Die Ambulanz wird als Terminambulanz geführt. Die AmbulanzmitarbeiterInnen (derzeit 2 PsychologInnen und eine Fachärztin) versorgen auch über Konsiliaranforderungen den stationären Bereich.

Zuweisungsmodus: Zuweisungen aus dem AKH/stationären Bereich erfolgen über Konsiliaranforderungen, die per Fax an die Hausklappe 47350 (mit dem Verweis "An die Psychosomatik-Ambulanz") gesendet werden. Ambulante PatientInnen erhalten über die Leitstelle 7i unter der Telefonnummer 40400 47500 (ausschließlich mit einer Facharztzuweisung und Zuweisungsdiagnose) einen Erstgesprächstermin, der bei den PsychologInnen bzw. der Ambulanzleiterin/Fachärztin stattfindet.

Der Schwerpunkt der Spezialambulanz stellt eine internistisch-psychosomatische Erstexploration (50 bis 100 Minuten) dar. Auf deren Grundlage erfolgen weitere therapeutische Angebote oder Beratungen und ein schriftlicher, wenn möglich auch ein mündlicher Bericht an die ZuweiserInnen. Bei gegebener Indikation werden auch weiterführende (organische und psychodiagnostische) Untersuchungen veranlasst. Das therapeutische Angebot umfasst:

  • Internistisch-psychosomatische Erstexploration
  • Klinisch psychologische Diagnostik
  • Klinisch psychologische Beratung und Behandlung
  • Fokussierende ärztliche Bratungsgespräche
  • Supportive oder psychodynamisch orientierte Kurz-Psychotherapie
  • Längerfristige psychologische und psychotherapeutische Betreuung von PatientInnen mit schweren chronischen gastrointestinalen Beschwerden und Erkrankungen
  • Gut-directed Hypnotherapie (vorwiegend in Gruppe) bei ausgewählten PatientInnen mit funktionellen oder entzündlichen Darmerkrankungen
  • Überweisungsgespräche und Weitervermittlung zu psychotherapeutisch versorgenden Institutionen und Personen
  • Krisenintervention

Im Rahmen der Ambulanz werden auch psychosomatisch orientierte Forschungsprojekte mit integrierter Patientenversorgung durchgeführt.

Ausgewählte PatientInnen werden mit deren Einverständnis zur praktischen Lehre für Studierende (im Rahmen der Wahlfachvorlesung für Gastroenterologische Psychosomatik) und für ÄrztInnen in Form der "teilnehmenden Beobachtung" (im Rahmen des Curriculums für psychosomatische und psychotherapeutische Medizin der Ärztekammer) herangezogen.