Skip to main content Deutsch

Ambulanz für Schilddrüsen-Erkrankungen

Sorry, this content is only available in German!

Die Schilddrüsenambulanz der Abteilung betreut PatientInnen mit Schilddrüsenfunktionsstörun-gen (Abklärung, Differentialdiagnose und Therapie der Hypo- und Hyperthyreosen) sowie Patientinnen mit Schilddrüsenfunktionsstörungen während der Schwangerschaft.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Ambulanz ist die Betreuung von PatientInnen mit malignen Erkrankungen der Schilddrüse. Hier kommt die langjährige Zusammenarbeit mit der Univ. Klinik für Nuklearmedizin sowie der Endokrinen Chirurgie unseren PatientInnen zugute. Bei Bedarf (Schilddrüsenknoten, Verdacht auf Autonomie, unklare Hyperthyreose, unklare Thyreoiditis) kann am selben Tag eine Schilddrüsenszintigrafie erfolgen. Auch die Diagnostik und Behandlung Arzneimittelinduzierter  Schilddrüsenfunktionsstörungen  wie beispielsweise durch Röntgenkontrastmittel, Lithium, Amiodaron, Bexaroten, Interferon alpha, Tyrosinkinasehemmer, Checkpoint Inhibitoren wir Nivolumab oder Pembrolizumab. gehören zur Expertise unserer Ambulanz. Darüber hinaus stellen wir die primäre Anlaufstelle für stationäre PatientInnen mit Schilddrüsenproblemen dar.

Für Schilddrüsenerkrankungen, die häufige Laborkontrollen erforderlich machen (wie z.B. bei Schwangeren,  Hyperthyreosen, Patienten mit biphasischen Thyreoiditiden) bieten wir mehrmals wöchentlich im Rahmen unserer „Akutambulanz“ die Möglichkeit der Laborbestimmung von Schilddrüsenfunktionsparametern in der Früh und Befundbesprechung noch am selben Vormittag, was die Betreuung für Arzt und Patient erheblich vereinfacht, da Therapieänderungen unmittelbar vorgenommen und besprochen werden können.
Da Schilddrüsenhormone häufig bei Routinelaboruntersuchungen bestimmt werden, werden uns auch regelmäßig PatientInnen mit unklaren Befundkonstellationen zugewiesen. Eine Kompetenz unserer Ambulanz ist es dabei seltene Krankheitsbilder wie zentrale Hypothyreosen, TSH-produzierende Hypophysenadenome oder Schilddrüsenhormon-Resistenzen zu Identifizieren.

Gerade bei TSH-omen sowie zentralen Hypothyreosen bewährt sich die endokrinologische Expertise und Verschränkung mit der endokrinologischen Ambulanz. Umgekehrt ist die Schilddrüsenambulanz aufgrund der höheren PatientInnenfrequenz nicht selten „Einfallstor“ für seltene endokrine Erkrankungen, die für die/den Endokrinologin/en Blickdiagnosen darstellen, wie Akromegalie, Cushing Syndrom, Morbus Addison, Turner oder Klinefelter Syndrom. Durch das zertifizierte Genetiklabor unserer Abteilung können PatientInnen mit multiplen endokrinen Neoplasien molekulargenetisch charakterisiert werden (MEN 1, MEN 2). Durch Kenntnis der jeweiligen Mutationen kann das Risiko für das Auftreten von Tumoren der Schilddrüse (medulläres Schilddrüsen-karzinom) oder anderer Hormondrüsen (Nebenniere, Nebenschilddrüse, Hypophyse etc.) abgeschätzt werden bzw. können gefährdete Verwandte, welche die gleiche Mutation tragen, frühzeitig einer adäquaten Betreuung bzw. Operation zugeführt werden.


Terminvereinbarung

Anmeldung: Mo.- Do.: 11:00 – 13:00 Uhr
Tel.: +43 (0)1 40400-60950
Ambulanztag: Mo. - Fr. : 08:00 – 14:00 Uhr